Bluthochdruck

Bluthochdruck ist in Deutschland eine der Volkserkrankungen an der etwa die Hälfte der Menschen über 60 Jahren erkrankt. 

Bluthochdruck ist nicht schmerzhaft und wird daher bei den meisten Patienten nicht rechtzeitig erkannt oder fällt erst im Rahmen einer Blutdruckmessung beim Hausarzt als Zufallsbefund auf.

Bluthochdruck, vor allem über viele Jahre unerkannt, schädigt die Blutgefäße im gesamten Körperkreislauf, insbesondere jedoch am Herz, den Nieren und im Gehirn.

Die Folgen einer unerkannten Bluthochdruckerkrankung oder eines unzureichend eingestellten Blutdrucks können Herzinfarkt, ein Schlaganfall oder eine chronische Nierenerkrankung sein. Um Sie vor diesem erhöhten Risiko für Herz- und Kreislauferkrankungen zu schützen, ist es unsere Aufgabe als Bluthochdruckspezialisten (Hypertensiologen) Sie zu behandeln, mit dem Ziel den Blutdruck zu senken und Ihre Leistungsfähigkeit zu verbessern. Bei den meisten Menschen ist der Blutdruck im zunehmenden Alter durch verschiedene Faktoren bedingt, wie eingeschränkte Bewegung, Übergewicht, Stress und ein höherer Kochsalzkonsum. Bei den meisten Patienten findet man daher keine spezielle Ursache des Bluthochdrucks. Bei einigen Patienten kann der Bluthochdruck jedoch durch Nierenerkrankungen oder durch das Ausschütten von Bluthochdruckhormonen verursacht sein, sodass wir als Bluthochdruckspezialisten bei Ihnen nach möglichen Ursachen für den Hochdruck untersuchen. Um den Bluthochdruck zu verbessern, ist häufig die Einnahme von blutdrucksenkenden Tabletten erforderlich. Zusammen mit Ihnen wählen wir die für Sie wirksamsten und gut verträglichen Medikamente zur Blutdrucksenkung aus. 

Daneben bieten wir Schulungen und Informationen an, um den Blutdruck auch ohne Medikamente oder weniger Tabletten durch eine Umstellung der Lebensgewohnheiten zu verbessern. Durch regelmäßige Tabletteneinnahme helfen Sie mit Ihren Blutdruck stabil zu verbessern und Ihre eigene Gesundheit zu erhalten. Zusammen mit Ihrer Hausärztin und Ihrem Hausarzt bieten wir Ihnen als Bluthochdruckpatient jahrelang ärztliche Begleitung um Ihr Wohlergehen zu verbessern und Folgeerkrankungen zu vermeiden.

Das muss doch eine Ursache haben?

Bei der überwiegenden Mehrzahl aller Patienten mit hohem Blutdruck findet sich keine spezielle, eindeutige Ursache, sondern eine Kombination von verschiedenen Faktoren führt dazu, dass sich in einem bestimmten Lebensalter ein hoher Blutdruck entwickelt. Bei einem kleinen Teil der Betroffenen liegen jedoch andere Ursachen zu Grunde, diese sind Nierenerkrankungen, Durchblutungsstörungen der Nieren und verschiedene hormonelle Ursachen, die zu einer Blutdruckerhöhung führen können.

Kann das nicht auch der Hausarzt behandeln?

In den meisten Fällen ist ihr Hausarzt der kompetente Ansprechpartner für die Diagnostik und Therapie ihres erhöhten hohen Blutdrucks.  Unsere Aufgabe besteht darin, als Nephrologen bestimmte Sonderfälle und komplizierte  Ursachenabklärung bei Bluthochdruck durchzuführen. In solchen Fällen wird ihr Hausarzt sie zu uns überweisen. Zusammen mit Ihrer Hausärztin oder Ihrem Hausarzt bieten wir Ihnen als Bluthochdruckpatient jahrelange ärztliche Begleitung um Ihr Wohlergehen zu verbessern und Folgeerkrankungen zu vermeiden.

Schaden so viele Bluthochdrucktabletten nicht den Nieren?

Nein, im Gegenteil wird durch eine sorgfältig ausgewählte und richtig dosierte medikamentöse Behandlung das Risiko für chronische Nierenschäden deutlich gesenkt. Das Risiko eines unbehandelten Bluthochdruckes ist aufgrund der möglichen Folgeschäden in jedem Fall deutlich höher.  Eine regelmäßige Einnahme der verordneten Medikation dabei sehr wichtig, da fast alle Medikamente ihre volle Wirksamkeit nur bei längerfristiger  und regelmäßiger Einnahme entfalten können.